Hundeschule Herzog

0151/46332561

hundeschule.herzog@gmx.de

 


Silvester

 

 

Angst vor lauten Geräuschen gehört bei Hunden zu den häufigsten Ängsten, zudem verschlechtert sie sich oft von Jahr zu Jahr. Um das zu verhindern, ist es wichtig, schon im Vorfeld aktiv zu werden.

 

Hat Ihr Hund bereits Angst vor dem Feuerwerk entwickelt, dann sollten Sie seine Strategie zur Angstbewältigung unterstützen oder ihm neue Strategien anbieten.

Schaffen Sie für Ihren Hund beispielsweise einen höhlenartigen Ort zum Verkriechen oder gewöhnen Sie ihn an eine Box, die Sie zu Silvester mit Decken abhängen, um optische und akustische Reize etwas zu minimieren.

Sucht Ihr Hund bei ihnen Schutz, dann setzen Sie sich zu ihm, reden beruhigend und streicheln ihn damit er sich entspannen kann.

Dabei brauchen Sie keine Bedenken haben das Sie die Angst Ihres Hundes durch Aufmerksamkeit verstärken könnten solange Sie dabei ruhig und gelassen wirken.

Wichtig ist, dass der Hund immer eine Lösung für sein Problem findet und nicht hilflos durch die Wohnung rennt. Das würde sein Problem verschlimmern. Ignorieren Sie bitte nicht die Angst Ihres Hundes!

Wenn er weiß, dass sich die Situation auf ihrem Schoß leichter ertragen lässt, hilft es ihm.

 

An den Tagen vor und nach Silvester sind ängstliche Hunde bitte nur noch an der Leine zu führen, weil sie vor Panik davon laufen könnten.

 

Haben sie einen Hund der noch kein Jahreswechsel erlebt hat bieten Sie ihrem Hund etwas zum kauen an oder füllen Sie  Dosenfutter in einen "Kong" und frieren Sie diesen ein. Beim Schlecken kann er sich gut entspannen, wenn er den "Kong" bereits aus entspannten Situationen kennt.

 

Ein "Thundershirt", das eng am Körper des Hundes anliegt und so konstant sanften Druck ausübt,

kann ihm auch helfen sich zu entspannen. Auch hier muss der Hund schon vorab daran gewöhnt werden.

 

Viele Hunde sprechen auch auf Pheromone (DAP, Dog Appeasing Pheromone/ Adaptilspray) an.

Diese besitzen eine beruhigende Wirkung und sind in Form von Halsbändern oder Zerstäubern erhältlich. Bei leichten Ängsten können auch Nahrungsergänzungsmittel wie Zylkene oder Adaptiltabletten, Kräutermischungen, Aromaöle oder homöopatische Mittel helfen.

 

Ist ihr Hund auch trotz ihrer Unterstützung, herunter gelassenen Rolladen und laufender Musik immer noch sehr ängstlich, kann der Tierartz mit Medikamenten helfen.

Sinnvoll bei schlimmer Geräuschangst ist Diazepam (Valium).

Es hat eine angstlösende Wirkung und blockiert das Erinnerungsvermögen des Hundes, sodass eine Verschlechterung der Angstzustände ausgeschlossen ist.

Wichtig: Über Behandlung und Dosierung muss der Tierarzt entscheiden.

 

Wie wäre es mit einem Kurzurlaub an einem ruhigen Ort zum Jahreswechsel?

Für mich die schönste Möglichkeit das neue Jahr mit unseren Hunden zu beginnen :).

 

Kommt gut ins neue Jahr und gebt euer Geld lieber für andere Dinge als Raketen aus.

Die Tiere und die Natur werden es euch danken!